Seit Anfang Jahr machen wir beim "Monitoring Reisfeld" der Vogelwarte mit und betreuen mit anderen lokalen Beobachtern das Reisfeld Brugg. Bisher konnten wir eher häufige Vogelarten wie Buchfink,  Bachstelze, Gold-/ Rohrammer etc. registrieren (Ausnahmeerscheinung war ein Rallenreiher im letzten Oktober). Während dem Frühlingszug können nun andere Arten auftreten wie Schafstelzen oder auch mal eine Rarität wie der Ortolan. Als wir am 24. April 2021 unsere Beobachtung bereits beenden wollten, entdeckte Edith den seltenen Gast. Er hielt sich in der Nähe des Parkplatzes nahrungssuchend, meist zusammen mit Schafstelzen, im Reisfeld auf, aber auch in der Randvegetation und sogar auf der Strasse. Der Name Ortolan kommt übrigens vom wissenschaftl. Namen Emberiza hortulana, was soviel heisst wie "Gartenammer", eine ältere Bezeichnung dieser Art. Ammern gehören vorwiegend zu den Samenfressern. Das letzte Bild zeigt jedoch, dass der Ortolan auch ein Insektenjäger ist. Ortolane werden noch heute in Frankreich in grosser Zahl gefangen und in sogenannten Gourmet-Restaurants als Delikatesse angeboten. Da ist uns doch ein Risotto vom Reisfeld Brugg sehr viel lieber!

Vollbildmodus: Cursor auf Slideshow und

 

SPECIAL 

 

Ortolan auf Reisfeld Brugg

 

Rohrdommel im Schnee

 

Schneeammer in Ruswil


Birdingreise Fuerteventura und Lanzarote


 

Copyright

 

Das Copyright der hier gezeigten Bilder liegt ausschliesslich bei Bernhard Herzog, Villnachern.

Ohne meine Zustimmung dürfen Bilder nicht kopiert und weiterverwendet werden.