Auf dem Silvaplanersee war seit dem 13. Dezember 2015 ein Pazifiktaucher gemeldet worden, eine Schweizer Erstbeobachtung. Wir fuhren am 23. Dezember ins Engadin und mussten den seltenen Gast nicht lange suchen. Man brauchte nur den zahlreichen Beobachtern und Fotografen zu folgen. Der Pazifiktaucher hielt sich am Seeende auf, unterhalb der Brücke zwischen Silvaplana und Surlej. Es war ein klirrend kalter, aber sehr sonniger Tag, das Licht war fantastisch. Der Vogel machte auf uns einen vitalen Eindruck.

Drei Tage später wurde der Pazifiktaucher tot aufgefunden...leider! Er wurde ins Naturhistorische Museum nach Chur gebracht und wird dort untersucht. Man vermutet, dass er verhungert ist, da der See offenbar einen relativ geringen Fischbestand aufweist.

Nachtrag vom 26.04.2016 (ornitho.ch): Anhand der im Naturhistorischen Museum Chur durch Ulrich E. Schneppat gesammelten Muskelproben überprüfte Manuel Schweizer vom Naturhistorischen Museum der Burgergemeinde Bern die Bestimmung des Vogels anhand von genetischen Daten. Ein Vergleich der mitochondrialen DNA zwischen dem Individuum von Silvaplana und allen anderen Seetaucherarten beseitigte jegliche Zweifel an der Bestimmung: Es muss sich um einen Pazifiktaucher gehandelt haben.

 

Vollbildmodus: Cursor auf Slideshow und

 

SPECIAL 

Zeit zum Ernten

 

Seltener Gast in Stansstaad

 

Start eines Greifvogels

 

Birding-Reise nach Schottland

 

Mein Blog "Natur entdecken" bei effingermedien

 

Copyright

 

Das Copyright der hier gezeigten Bilder liegt ausschliesslich bei Bernhard Herzog, Villnachern.

Ohne meine Zustimmung dürfen Bilder nicht kopiert und weiterverwendet werden.