Sichler am Klingnauer Stausee

 

Seit dem 21. Mai 2014 waren am Klingnauer Stausee zwei Sichler zu beobachten, ein adulter und ein juveniler Vogel. Bis zum 28. Mai blieb der juvenile in Begleitung des erwachsenen und wurde danach nicht mehr gemeldet. Wahrscheinlich hat er seinen Zug fortgesetzt, während der adulte Vogel am Stausee verblieb. Dieser hat nämlich eine ausgeprägte Gehbehinderung d.h. er hinkt stark mit seinem rechten Bein und kann dieses kaum belasten. Im übrigen handelt es sich um einen sehr schönen Vogel, der seinem englischen Namen (Glossy Ibis) alle Ehre macht.

 

Ich habe die Gehbehinderung des Sichlers in einer kurzen Videoaufnahme festgehlaten:

 

https://www.youtube.com/watch?v=Ro_vamDsls0

 

Nach Anfrage bei C. Müller, Vogelwarte Sempach, erfolgte eine Beurteilung durch die Leiterin der Pflegestation der Vogelwarte:
"Ich denke kaum, dass es am Ring selber liegt, dass der Vogel hinkt. Möglicherweise kann der Ring die Grundursache sein, wenn der Vogel damit irgendwo hängengeblieben ist und sich eine Zerrung oder Fraktur am Bein oder den Füssen zugezogen hat.

Wahrscheinlicher ist aber, dass die Verletzung unabhängig vom Ring entstanden ist. Wenn der Vogel sich wirklich gut bewegt, frisst, Revierverhalten zeigt, etc. sehe ich keinen Grund, weshalb man eingreifen sollte. Es ist gut denkbar, das sich der Vogel wieder vollständig erholt. Vögel haben generell eine sehr gute Regenerationsfähigkeit und auch Frakturen heilen in der Regel problemlos. Es könnte jedoch sein, dass der Vogel dauerhaft hinken wird, was aber sein Wohlbefinden kaum gross beeinträchtigen würde. Denkbar ist ja auch, dass gar keine frische Verletzung vorliegt sondern das Hinken die Folgen einer bereits abgeheilten Verletzung sind."

 

SPECIAL 

Schauspieler und Imitator

 

Der Weinliebhaber

 

Mein Blog "Natur entdecken" bei effingermedien

 

Copyright

 

Das Copyright der hier gezeigten Bilder liegt ausschliesslich bei Bernhard Herzog, Villnachern.

Ohne meine Zustimmung dürfen Bilder nicht kopiert und weiterverwendet werden.