Die Aargauer Rebberge schätzen wir nicht nur wegen der feinen Tropfen, die hier heranwachsen. Sie bieten speziell im Frühjahr interessante Beobachtungsmöglichkeiten vor allem für Sing- und Greifvögel. Die Rebberge von Villigen (Bild), Villnachern und dem Schenkenbergertal gehören zu unseren bevorzugten Beobachtungsgebieten. Neben den in Rebbergen häufig anzutreffenden Arten wie Goldammer, Hänfling und Distelfink kann man mit etwas Glück auch auf Zaunammer, Gartenrotschwanz oder Braunkehlchen treffen, sogar eine singende Nachtigall haben wir im Villiger Rebhang schon beobachtet. Auch Greife wie Rot- und Schwarzmilan, Sperber und Turmfalke sind zu sehen und der Grünspecht ist fast in allen Rebbergen vertreten. Angrenzende Hecken- oder Waldgebiete beherbergen Zaunkönig, Trauer- und Grauschnäpper, Mönchs- und Gartengrasmücke, Heckenbraunelle oder Neuntöter.

Vollbildmodus: Cursor auf Slideshow und

 

SPECIAL 

Zeit zum Ernten

 

Seltener Gast in Stansstaad

 

Start eines Greifvogels

 

Birding-Reise nach Schottland

 

Mein Blog "Natur entdecken" bei effingermedien

 

Copyright

 

Das Copyright der hier gezeigten Bilder liegt ausschliesslich bei Bernhard Herzog, Villnachern.

Ohne meine Zustimmung dürfen Bilder nicht kopiert und weiterverwendet werden.